Loop

Welche Rolle spielen Fraktale in der Natur? Was haben sie mit Wirbeln zu tun?

Iterieren ist das Rechnen im Kreis. In der Mathematik kann man diesem Vorgang immer wieder gleiche Bedingungen (1 Gleichung, 1 Anfangswerte-Bildraster) vorsetzen. Daraus lassen sich für jeden Bildpunkt andere Zahlenkolonnen ermitteln (angezeigt als Farbe, die der Bildpunkt hinterher bekommt), wohin letztendlich die Reise nach Tausenden von Wiederholungen geht: In die Auflösung oder in die Versteinerung, oder, dem Mittelweg, in die ewige Pulsation.
Bei natürlichen Vorgängen ist es genauso, nur bleiben die Anfangsbedingungen nicht so absolut gleich. Von Moment zu Moment kann sich alles ändern. Die Natur rechnet/lebt auch im Kreis, aber nie mit derselben Gegenwart wie in der letzten Runde.
Das, was lebt, stellt die Summe seiner Vergangenheiten dar. Der „Rechner“ selbst hat sich gebildet/kondensiert durch sein Rechnen. Auch bei einem Stein. Seine iterierten Zahlenkolonnen (Intensitäten, Felder=Strömungen) materialisierten zu Stoff, zu Hardware, die eingeengt weiterrechnet und materiell wächst und wächst, dafür immer mehr ihre variablen Parameter reduziert. Soweit die seelenlose Sichtweise auf das Körperleben. Der Vergleich zum Computer liegt nahe. WO ist der Unterschied ?
Dies können Sie erfahren und neue Erklärungen mitentwickeln bei der Tagesveranstaltung „Fraktale 1“ mit Gabi Müller,
am 09.06.2018, in 55597 Wöllstein, näheres hier:
perlenschnur.org/veranst/termine1803.htm
von Perlenschnur e.V. /  www.perlenschnur.org
Videos der Veranstaltung inzwischen online: Video-Liste (4 Filme)

Geplante Themen:

Ist die Realität eine Hierarchie von Computern ?
Wie naturnah funktionieren unsere heutigen Computer ?
Fraktale in Mathematik und Natur
Wie entsteht ein mathematisches Fraktal ?
Iterieren ist das Rechnen im Kreis. Leben ist Pulsieren und Atmen, alles Wiederholen in Rhythmen.
Wie entsteht ein natürliches Fraktal ?
Kann Iteration und Leben gleichgesetzt werden ?
Was ist der Unterschied zu Interferenz ?
Wie lebensecht können mathematische Fraktale in Zukunft einmal sein ?
Wo stehen wir heute ?
Das berechnete Schädelfraktal und seine goldigen Hintergründe.
 Z = Z^(Z*) -1 mit Zwillingsverfahren
Bild7gmuellerNah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s